Osteopathie
Bedenke: Ein Stück des Weges liegt hinter dir, ein anderes Stück hast du noch vor dir. Wenn du verweilst, dann nur, um dich zu stärken, nicht aber um aufzugeben. [Augustinus]

Osteopathie (CSO)


Ob Rückenprobleme, Lernstörungen, Tinnitus oder Kopfschmerz über das Nervensystem kann die cranio-sacrale Therapie ein aus dem Gleichgewicht geratenes Körpersystem wieder regulieren.

Das sanfte Handanlegen sorgt für einen Spannungsausgleich und kann auch in hartnäckigen Fällen Hilfe bringen.


Was ist CSO?


Die cranio-sacrale Osteopathie (CSO) befasst sich mit dem Wechselspiel zwischen äußerer und innerer Beweglichkeit und richtet ihren Fokus auf die Behandlung zwischen Kopf (Cranium) und Kreuzbein (Sacrum).

Sie arbeitet mit der feinsten aller spürbaren Lebensäußerungen des Körpers, der cranialen Rhythmik.Dieser Puls hält den Menschen im Lot, sorgt für Ausgeglichenheit und setzt sich durch den gesamten Körper fort. Durch Einflüsse wie Krankheit, Schock, Traumen oder Entwicklungsstörung gerät er oftmals aus dem Lot und eine Korrektur ist sinnvoll.


Energiezysten


Am Beispiel der “Energiezyste” (dies ist eine Ansammlung blockierender Energien) kann am anschaulichsten erklärt werden, wie die CSO im Körpergewebe wirkt. Sie kann durch Schlag, Sturz, Aufprall, Operation, Knochenbruch, Bandscheibenvorfall oder Wirbelblockaden entstehen. Auch durch Geburtstraumen bei Mutter und Kind , sowie durch seelischen Schock.

Ist ein Körper vital und widerstandsfähig, gelingt es ihm meistens solche Blockierungen aufzulösen, ein geschwächter Organismus kann dies jedoch nicht leisten. An entsprechenden Stellen im Körper kommt es zu einer Zusammenballung von Energie, die Bewegung verhindert und das Gebiet “schockfrostet”. Da alle Funktionen im Körper in Beziehung zueinander stehen, ergibt dies einen ganzen Kreislauf von Blockierungen. Dieser kann mit Hilfe der cranio-sacralen Osteopathie aufgelöst werden und die Strukturen finden wieder in ihre Ordnung zurück.




Copyright 2013 - Alle Rechte vorbehalten.